Skulpturen Galerie seit 1995
Atelier und Ausstellung - Wir freuen uns auf Ihren Besuch
E-Mail: info@hug-galerie.de
Persönlicher Telefonservice +49 (0) 2572 952724
 
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung, ist aber schon wieder im Guss!

Ikarus der Absprung, limitierte Bronze-Skulptur von E. Wähning.

ab 2.967,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Bitte wählen Sie zuerst eine Variante

Sockelvarianten:

  • 20250
  • 6,00 kg
  • Skulptur H.71 x B.78 x T.30 cm
  • Auflage 99 Exemplare
Neu- Auflage 99 Exemplare. Gegossen im traditionellen Wachsausschmelzverfahren. Skulptur H.71 x... mehr
Ikarus der Absprung, limitierte Bronze-Skulptur von E. Wähning.

Neu- Auflage 99 Exemplare. Gegossen im traditionellen Wachsausschmelzverfahren. Skulptur H.71 x B.78 x T.30 cm.

Die griechische Sage von Dädalus und Ikarus findet sich ebenfalls, wie die Geschichte der Daphne, in den den Erzählungen des römischen Dichters Ovid.
Ikarus und Dädalus wurden von König Minos im Labyrinth des Minotaurus auf Kreta gefangen gehalten. Da Minos die Seefahrt und das Land kontrollierte, erfand Dädalus Flügel für sich und seinen Sohn. Vor dem Start schärfte er Ikarus ein, nicht zu hoch und nicht zu tief zu fliegen, da sonst die Hitze der Sonne beziehungsweise die Feuchte des Meeres zum Absturz führen würde. Zuerst ging alles gut, aber dann wurde Ikarus übermütig und stieg so hoch hinauf, dass die Sonne das Wachs seiner Flügel schmolz, woraufhin sich die Federn lösten und er ins Meer stürzte. Der verzweifelte Dädalus benannte die Insel, auf der er seinen Sohn beigesetzt hatte, zur Erinnerung an sein Kind Ikara.

Wem jeder Sprung, auch der kühnste, geglückt, der fühlt sich dem Gesetz entrückt, er ist heraus aus dem Alltagstrott, fliegen will er, er ist ein Gott. Er fällt dem Sonnengespann in die Zügel, - da schmelzen dem Ikarus die Flügel, er flog zu hoch, er stürzt, er fällt, ein neu Spektakelstück hat die Welt. Eben noch zu Himmel getragen ... Apollo, zürnend, hat ihn erschlagen. Theodor Fontane

Limitierte Kunstobjekte freischaffender Bildhauer sind keine Massenartikel. Diese hochwertigen Kunstobjekte werden einzeln in Handarbeit, unter Mitwirkung der Künstler, in auf Kunstguss spezialisierten Bronzegießereien gegossen. Aus diesem Grund kann es zu etwas längere Lieferzeiten kommen.
Es ist aber auch durchaus möglich das ein Objekt kurzfristiger verfügbar ist. Rufen Sie uns an, wir informieren Sie gerne über die aktuelle Situation.

Eckhard Wähning Freischaffender Künstler, Skulpteur Geboren 1956. Studium an der FH Münster... mehr

Künstler Eckhard WähningEckhard Wähning
Freischaffender Künstler, Skulpteur

Geboren 1956. Studium an der FH Münster mit Abschluss als Dipl. Designer.
Als Designer war er viele Jahre in der freien Wirtschaft tätig.
Im Management, Grafik- Produktdesign und Fotografie. Er erhielt mehrere
Designauszeichnungen. Haus Industrieform Essen, Design Zentrum NRW
sowie den Busse Longlife Design Award für seine „kitcase“ Kofferküche.
Mittlerweile ein Designklassiker der seit über 30 Jahren fast unverändert
hergestellt wird. Möbel von ihm fanden ihren Platz in Ausstellungen
wie im Vitra Designmuseum und der Bergischen Universität Wuppertal Institut für Kunst- und Designgeschichte.
1995 Gründete er “H&G“ Die Haus und Garten Galerie. Seit 2010 arbeite er hauptberuflich nur noch als Galerist und freischaffender Künstler, Skulpteur.

Als Skulpteur möchte er das Gesehene, die Natur, seine Umwelt nicht kopieren, sondern umsetzen, neu darstellen.
Manchmal sehnsüchtig, verträumt wie bei der “Frau im Wind” oder mit einer kleinen Priese Humor wie bei den “Friends”.
Seine Vögel modellierte er skizzenhaft, nicht als Vollskulptur, sondern als ein Spiel zwischen Bewegungen und Akzenten,
leerem Raum und der Bronze. Seine Themen reichen von der griechischen Mythologie wie die “Daphne” oder der “Ikarus”,
bis zu den verspielten EckiFanten.
“Das Leben ist zu spannend, zu abwechslungsreich, zu kurz, um sich auf einen Stil, oder auf ein Thema festzulegen”. Aus diesem Hintergrund
greift er gerne immer wieder Neues auf und spiele mit Themen und Formen.


Der Bronzeguss basiert auf einer jahrtausende alten, fast unveränderten, Technik. Von einem... mehr

BronzegussDer Bronzeguss basiert auf einer jahrtausende alten, fast unveränderten, Technik.

Von einem durch Künstlerhand gestalteten Modell oder einer Museumsvorlage wird von Formenbauern in verschiedenen Arbeitsgängen eine Silikonform hergestell.
Aus dieser originalgetreuen Negativform wird dann für jeden einzelnen Bronzeguss durch das Ausgießen mit flüssigem Wachs ein hohles, dünnwandiges Wachsmodell gefertigt.

Dieses Wachsmodell wird im nächsten Arbeitsgang - nach dem Gusskanäle, ebenfalls aus Wachs-, angefügt worden sind, mit Formkeramik ummantelt.
Anschließend wird das nun eingeformte Wachsmodell durch vorsichtiges, langsames Erhitzen in speziellen Trockenöfen bei ca. 700° C ausgeschmolzen und geht somit verloren ( Man nennt dieses Verfahren auch das Verfahren des verlorenen Modells oder Wachsausschmelzverfahren).

In dem so entstandenem Hohlraum wird dann ca. 1250° heiße Bronze gegossen. Nach Erkalten der Bronze wird der Keramikmantel abgeschlagen. Nach dem Entfernen der Keramik wird der Rohling gereinigt und die Gußkanäle abgetrennt. Anschließend wird er von Ziseleuren mit zum Teil sehr feinen Werkzeugen, Fräsen und Punzen, nachgearbeitet.

Der letzte Hauptbearbeitungsschritt ist das Patinieren. Eine oft nach alten, überlieferten Haus-Rezepturen hergestellte Patinalösung wird in Tauchbädern, per Pinsel oder Sprühen aufgetragen. Die Patina verleiht dem Kunstwerk dann seine individuelle Grundstimmung und trägt wesentlich zum Ausdruck des Objektes bei.

Der Ikarus-Mythos wird im Allgemeinen so gedeutet, dass der Absturz und Tod des Übermütigen die... mehr

Der Ikarus-Mythos wird im Allgemeinen so gedeutet, dass der Absturz und Tod des Übermütigen die Strafe der Götter für seinen unverschämten Griff nach der Sonne ist. Dädalus gilt heute als Ahnherr aller Techniker und Bildhauer (er soll auch die ersten großen Statuen geschaffen haben), während Ikarus immer wieder gerne als schlechtes Beispiel dafür hergenommen wird, wozu jugendlicher Leichtsinn doch führen kann.

 

Zuletzt angesehen
H&G Katalog

H&G Jahreskatalog